Bilder Kopfbedeckungen

Hauben

Hier finden Sie einige Modelle, die für die authentische Darstellung der niederen Stände (Bürgersfrau, Weib eines Handwerkers, Bademagd, Schankmaid, Marktfrau, Bäuerin etc.) unverzichtbar sind.
Diese Hauben wurden zumeist über viele Jahrzehnte getragen, da ihren Trägerinnen meist die finanziellen Mittel fehlten sich den jeweiligen Modentrends anzupassen. Oft waren diese Hauben einfache Kopftücher (drei- oder rechteckig), die durch mannigfaltige Binde- und Aufsteckvarianten der gestärkten Tücher ihre Form erhielten, die wiederum oft in Kleiderordnungen festgelegt waren.

Die Rise
Diese Schleierhaube wurde vornehmlich vorne und hinten in den Ausschnitt gesteckt. Sie läßt sich wunderbar
mit den verschiedensten Kopfbedeckungen kombinieren.

Hauben Rise

Die Bundhaube
Sie gehörte sozusagen zur "Standardausrüstung" dieser Zeit und dürfte wohl der meistgetragenste Haubentyp überhaupt gewesen sein.
Man trug sie solo oder unter den verschiedensten Kopfbedeckungen.

Hauben Bundhaube

Die Kalotte
Als Kalotte wurde ein enganliegende Unterziehhäubchen bezeichnet, das zu vielerlei Kopfbedeckungen getragen wurde.

Hauben Kalotte

Die Stuart-Haube
Diese kleine Haube war neben dem Attifet die Lieblingshaube der schottischen Königin, die ihr auch ihren Namen gab. Sie wurde von den Damen der Gesellschaft vornehmlich tagsüber, ansonsten unter einem Hut, getragen.

Hauben Biggins

Die Markthaube
Darf auch bei uns nicht fehlen. Sie gehört zu den Lieblingsmodellen der Mittelalteraktiven und kann auch am Rand
umgeschlagen werden.

Hauben Markthaube

Die gebogene Haube
Sie stammt ursprünglich aus dem Flämischen, fand aber bald Verbreitung über ganz Europa.

Hauben gebogene Haube

Die flämische Haube
Das Charakteristische an diesem Haubentyp sind die lang herabfallende Zipfel und der abgenähte Scheitel.

Hauben Flaemische Haube

Der Strohhut
Bereits in der Manesse erwähnt, war der Strohhut zu jeder Zeit ein beliebter Sonnenhutschutz, den alle
Bevölkerungsschichten zu schätzen wußten.

Hauben Strohhut Hauben Strohhut

Die "kleine Haube"
Diese Haubenform war vorallem bei jungen Mädchen und Frauen beliebt.

Hauben kleine Haube

Die Marketenderinnenhaube
Die Marketenderinnen liebten es etwas verwegener und bunter. Hier ein schönes zweifarbiges Modell mit Straußenfeder.

Marketenderin Haube Marketenderin Haube

Die Beutelhaube
Uncharmant auch als "Sackhaube" bezeichnet.

 Beutelhaube Beutelhaube

Das Chaperon
Auch die Damenwelt wußte das Chaperon zu schätzen.

Chaperon Chaperon 

to top
Bilder Kopfbedeckungen Atelier fr Kopfbedeckungen des Mittelalters und der Renaissance